Alle Artikel in: Frankreich

eilige Rückreise

17.3.2020 Meine erste Überwinterung im Süden begann vor 2 Jahren beruflich bedingt etwas verspätet Anfang Februar. Die aktuelle Überwinterung endete nun etwas plötzlich Anfang März. Letzten Donnerstag wurden die Hinweise auf einen bevorstehenden Ausnahmezustand in Spanien immer dichter. Die Nachrichten aus Deutschland, „Hamsterkäufe von Klopapier“ !?,hatten bis zu dem Zeitpunkt mehr Verwunderung als Sorge ausgelöst. Aber das absehbare Runterfahren (oder Zusammenbruch) einer Infrastruktur muss man nicht ohne Not im Ausland bewältigen; also zügig zurück nach Berlin, knapp 3000 km Freitagnochmal Zweifel, lassen sich ein paar Wochen Grippewelle vielleicht doch angenehmer in südlicher Sonne abwarten! Nach etwas Googelei überzeugten drastische Unterschiede zu den bekannten Grippewellen dann doch zur Abfahrt. Also Routenplanung: Mittelmeer oder Atlantik? Samstag 9 Uhr, Malaga, Start nach Norden. Im Supermarkt noch schnell Verpflegung für die Fahrt eingesammelt; Brot, Käse, Schinken, Saft und die gefährlich leckeren Kekse und Knabberzeug entschlossen nicht in den Einkaufswagen gekippt. Beim drögen Rollen knabbern… schlimm. Neugierig beim Toilettenpapier nachgeguckt, genug da, kein Hamsterreflex. Erste Etappe französische Grenze. Knapp 1000 KM, etwa 10 Stunden Rollen plus Pausen. Weil Vermutung: Auch …

Tanken!

18.11.2019 Ganz Früh vom Weingut, Chateau Bertinerie, los. Wieder keine Besichtigung. Für die nasse Kälte hätte ich auch in Berlin bleiben können. Also weiter zügig nach Süd-Westen. Kurzer Stop beim Bäcker für Baguette, dann Richtung Bordeaux, durch den Morgenstau und über die Grenze nach Spanien. Tankinhalt hat für die Durchquerung Frankreichs gereicht. Fein, aber gleich übermütig geworden und die erste Tanke hinter der Grenze übersehen. Die Berge an der A15 Richtung Pamplona sind hoch, draussen 3 Grad, die Steigungen immer länger und die Kilometer bis zur nächsten Tanke ziehen sich sehr, wenn man nervös die Tankanzeige beobachtet. An den Steigungen klettert der angezeigte „Momentanverbrauch“ auf 20 statt 6-10 Liter. Entsprechend unfreundlich die Hochrechnung. Der Bordcomputer springt plötzlich von 100 auf 0 Kilometer Reichweite, typisch digital. Die knappe Ansage „Tanken“ hatte ich so vorher auf dem Display noch nie gesehen. Dann kam endlich an einer Steigung die Tanke in Sicht und mein Kopfkino schaltete sofort von „Wanderung mit Tankkanister“ auf „Tank leer, nur 200 Meter vor Zapfsäule, haha!“. Aber Jumper brummte ohne Mucken bis an die …

Endlich wieder richtiges Internet

Unterwegs, quer durch Deutschland Richtung Süden, war das üppige Datenvolumen von 4 Gig schnell verbraucht. Ein paar Podcasts zur Unterhaltung auf der Autobahn und ein YouTube Video am Abend sorgten schnell für Drosselung auf praktisch Empfangsschluss. Nur Twitter läuft dann noch, auf Dauer etwas zu minimalistisch und beim Fahren keine Unterstützung. Durch einen Hinweis bei 14qm. ( https://14qm.de/mobiles-internet-in-frankreich/)(link nachtragen) war ich auf eine Datenkarte mit 100GB LTE Volumen für 20€ in Frankreich aufmerksam geworden. Gibt es „ganz einfach“ am Automaten. War auch einfach, nachdem ich so einen Automaten in einem Zeitungsladen gefunden habe. Die Automaten lassen sich leicht finden, wenn man Internet hat…jaha!

Kältetest

Susi hat mich mautfrei die nächste Etappe durch Frankreich gelotst. Für Unterhaltung sorgte ein Hörspiel (Fitzek:Passagier 23),verschwundene Passagiere auf einem Kreuzfahrtschiff unterbrochen von Susi‘s energischen Hinweisen auf den nächsten Kreisverkehr oder Gabelung. Die Vorgabe „mautfrei“ sorgte für eine abwechslungsreiche Kurbelei durch Dörfer und verschneite Wälder. Das Tagesziel rückte langsam näher und die Motive des Mörders wurden bereits dem überraschten Kommissar persönlich per skype verklickert. Kurz vor der berühmten Brücke (Viadukt Milau ) scheucht mich Susi rechtzeitig von der Autobahn in die kleine Stadt Milau im Tal darunter. Den angegebenen Stellplatz angefahren, für abweisend befunden und nach etwas kreuzt und quer Rumfahrerei eine Alternative gefunden. Zentraler ruhiger Platz, eingeparkt, Jumper gerade genug gestellt damit die Dusche ablaufen kann und nicht mit Kopf abwärts genächtigt wird. Vorfreude auf heiße Dusche, Futter und nen Wiskey zum Abschluss der Fahrerei; da springt die Heizung nicht an. Toll, super, Gastank leer!? War die letzten Tage doch recht kalt, viel geheizt und zwischendurch nicht die Füllanzeige kontrolliert. Aber, kein Problem, die Reserveflasche wird mit 2,5 KG Füllung gemeldet. Also raus, kalt …