Zurück zu RSS

Natürlich ganz was anderes gesucht… und bei dem Zitat hängen geblieben:

Seitdem ich auf RSS für meinen News umgestiegen bin, hat sich die Anzahl meiner Wutausbrüche definitiv verringert. Keine Hassbotschaften von Wutbürger*innen mehr lesen zu müssen, hat mein digitales Wohlbefinden definitiv ansteigen lassen.“ https://papierlos-studieren.net/de/2018/06/12/entkomme-dem-facebook-algorithmus-nachrichten-per-rss/

Kommt mir vertraut vor. Einerseits ist der Zugang auf unterschiedlichste Spezialthemen über Facebook sehr bequem, vielleicht zu bequem. Aber das Wegfiltern von Deppen scheint auf Dauer aussichtslos.

Also den alten RSS-Reader aufgerufen und verblüfft vor der Menge der alten Sammelfolder von „Controlling“ über „Lightroom“ bis „Zettelkastenmethode“ zurück geschreckt.

Weder Lust, noch Zeit, noch Sinn da aufzuräumen.

Statt zwischen den üblichen Kapitulationsentscheidungen „Alles Löschen“ oder „Alles Aufheben“ wählen zu müssen, einfach einen neuen leeren Account angelegt.

Da kommen jetzt nach und nach die Feeds aus den aktuellen Interssensfeldern rein.

Was im Reader interessant erscheint, wandert per Markierung zu Instapaper.

Nach ein paar Wochen dürfte sich damit diese Funktion von Facebook & Co gut ersetzt haben. Hoffe ich.