Waschküche

(20180604, Guimarães)

statt Morgensonne Nebel und Waschküchen Atmosphäre.
Die nachts los brummelnde Heizung hatte schonfrüh auf bescheidene Außentemperaturen aufmerksam gemacht. Berlin ächzt unter Hitzerekorden und hier hole ich die Winterjacke aus dem Schrank.
Mit dem Vorhaben „Waschtag beim Supermarché“ runter nach Guimarães gekurvt.
Überraschung, die beiden Supermarché  hier haben keine Waschautomaten.
Na dann, nochmal Altstadtbesichtigung ohne Wochenendbesucher.
Der Stadtkern gefällt mir immer besser, echte alte Häuser aus Naturstein, bewohnt und in Betrieb.
Parke vor einem echten Schloss, sieht wie wie aus dem Spielzeugkatalog.
In Folge der langen Diskussionen um das Stadtschloss in Berlin ist man ja  etwas sensibilisiert zum Sinn und Unsinn von Attrappen in der Architektur.
Aber für Schlossattrappen aus Beton mit vorgehängtem Barockspielereien haben die hier weder Geld noch Bedarf. Die Gebäude sind massiv und ein paar Jahrhunderte alt.
Guimarães war lange vor Lissabon mal die Hauptstadt von Portugal.
An den Hängen gibt es dagegen einige imposante, neue Villen. Brutale Betonarchitektur, aber in der Konsequenz doch überzeugender wie nostalgische Retro Bauten.
Abends dann die Apple-Keynote im Lifestream von Apfeltalk verfolgt.
    1. die beiden Moderatoren von Apfel-Talk mampfen zwischendurch so überzeugend angelieferte Pizza … hab leider beim spontan angesteuerten Pizza-Hut keinen Parkplatz für meinen Kleinwagen gefunden.
    2. Datenschutz als Teil des (neuen?) Geschäftsmodells bei Apple (Safari-Erweiterung, Facebook-Blocker…) scheint mir für wirksamen Datenschutz bedeutsamer wie der DSGVO-Krampf („15-seitige Datenschutzerklärung zum abnicken“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.