Stau auf der A2

und plötzlich keine Bewegung mehr.

Die rasende Blechlawine steht still, nach und nach werden auch resigniert die Motoren abgestellt.

Etwas Abwechslung durch zwei gelbe Transporter die sich energisch hupend eine Rettungsgasse bahnen.

Das Navi aktualisiert die voraussichtliche Ankunftszeit, die Verzögerung durch den Stau wird mit 13 Minuten angesetzt.

Die 13 Minuten leuchten nun schon fast eine Stunde unverändert!?

Gut dass der gefüllte Kühlschrank für etwas Beschäftigung sorgt und die Heizung zuverlässig brummt.

In den umliegenden PKW’s sieht es nicht so gemütlich aus.

Plötzlich reisst Verkehrslärm aus dem Schlaf, der Stau löst sich auf und ich hechte nach vorn. Brille suchen, Motor an und in den Strom der Hektiker einfädeln, die jetzt mit Formel-1 Manövern versuchen die Zeit wieder einholen. 1 1/2 Stunden hat das kleine Nickerchen gedauert zu dem ich mich für 5 Minuten kurz hinlegen wollte.

Nachts um 2:00 Einparken vor der Werkstatt, in 6 Stunden soll der Jumper eine Tankgasflasche bekommen.

Eine Antwort auf „Stau auf der A2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.