Standortwechsel, doch wieder ans Meer

von Luso nach Ovar.

Nach 4 Tagen Luso, einem Kurort in schöner hügeliger Landschaft, nun doch wieder ans Meer.

Diesmal hat mich die Navigationskombination aus Stellplatzfinder, „immer der Nase nach“ und Zufall auf einen Parkplatz bei Ovar geführt.

Auf dem Campingplatz bei Luso war es doch etwas zu einsam, keine Ahnung wie sich diese leeren Anlagen auf Dauer rechnen. Also steht jetzt Kontrastprogramm Meer statt Hügel und rollende Nachbarschaft statt Einzelparzelle.

Ovar, kleiner Ort am Atlantik, ca 30 km südlich von Porto.

Hier gibt es nur Strand, Meer und Wind. Keine Sehenswürdigkeiten oder Naturdenkmäler. In Luso habe ich mich dann doch irgendwie verpflichtet gefühlt die weltbekannte Parkanlage und Schloss (Mata do Bussaco) wenigstens wahrzunehmen.

Morgens habe ich dann doch noch einen Schnelldurchgang und Fahrt durch den Park absolviert. Wikipedia erklärt:

Die Serra do Buçaco (auch Serra do Bussaco) ist ein bewaldetes Gebirge in Mittel-Portugal. Ein Teil (105 ha) steht als Mata Nacional do Buçaco („National-Wald von Bussaco“) unter Naturschutz. Im Laufe der Portugiesischen Kolonialgeschichte brachten die Seefahrer Pflanzen aus den neuentdeckten Ländern mit, so dass der oft auch als verwunschener Märchenwald bezeichnete, von beschilderten Wander- und Spazierwegen durchzogene Wald mit 300 exotischen und 400 einheimischen Arten von Bäumen und Sträuchern eine ungewöhnliche botanische Mischung bietet.[1]

Aber alles doch auch eine Stimmungsfrage, also morgen nur Strand und Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.