Jumper, Kühlschrank, Portugal, Technik
Schreibe einen Kommentar

schon wieder

Da zu Weihnachten ein kurzer Ausflug ins kalte Berlin vorgesehen ist, bummelte Jumper nun langsam Richtung Norden / Lissabon.
Donnerstag Abend, auf halber Strecke zwischen Algarve und Lissabon, auf einem idyllischen Stellplatz am Atlantik, wurde der Kühlschrank mal wieder durch mangelhaftes Kühlverhalten auffällig.
Elektrische Zündung zündete mal wieder nicht in den Gasbetrieb.
Routiniert wurden die, seit der Episode in Schottland bekannten, Schwachpunkte abgesucht. Nur diesmal ist das Klicken der Zündung deutlich zu hören, mit neuer Batterie noch deutlicher, aber keine Zündung der Gasflamme. Gastank ist voll.
Thermometer im Kühlschrank bestätigt die gefühlten Plusgrade. Eine  Differenz zur Raumtemperatur ist kaum noch wahrnehmbar.
Die Guiness-Dosen im Kühlschrank werden die ungeplante Wärmeentwicklung stoisch hinnehmen, die Käsesammlung vermutlich nicht.
Spätere Zündversuche führen zu einem zwiespältigem Erfolg. Nach einigen Fehlversuchen springt der Brenner mit gedämpften Knall einer Fehlzündung an, um dann wenig später wieder den Betrieb einzustellen.
Diagnose nach Fahndung in den einschlägigen Foren: Gasbrenner ist vermutlich verdreckt oder defekt.
Gasanlage, neben Lenkung und Bremsen der Bereich wo bei mir keinerlei Interesse an entdeckendem Lernen besteht. Werkstatt !
Also Abendessen mit viel Käse und nächste Werkstatt ergoogeln.
Das Suchergebnis bestätigt dann auch leider nur die Hinweise der Reiseführer: passende Werkstätten an der Algarve, in Lissabon auch, aber keine positiven Empfehlungen.
Wie damals in Schottland, nächste Werkstatt in 200 km in der falschen Richtung.
Am nächsten Morgen, nach Käsefrühstück, zurück nach Süden.
Navi behauptet, für die 180 Kilometer sind 2 1/2 Stunden zu erwarten.
Erscheint mir etwas lang, Navi behält recht.
Hörbuch an
(passend„Disrupt Yourself…“ von Christoph Keese )
und los gerollt.
Während der Fahrt wird im 12 Volt Betrieb Kühlschrank und Guiness wieder runter gekühlt.
Mittags, bei der Werkstatt angekommen, zündet der Kühlschrank beim ersten Versuch; natürlich.
Aber bei weiteren Versuchen wiederholt sich dann die Zickerei mit Fehlzündungen und instabiler Flamme.
Statt längerem Säubern und Justieren kommt ein neuer Brenner rein.
Der hat ein paar kleine Brennschlitze mehr, vielleicht eine Verbesserung.
Zum Abschied prognostiziert mir der englischstämmige Fachmann den üblichen Ausfall des Betriebswahlschalters bei diesem Dometic-Modellen. Die Kontakte korrodieren bei zu wenig Gebrauch, so wie ganz, ganz früher die besonders empfindlichen Drehpotentiometer bei den teuren Radios.
Wo wir nun schon mal wieder hier sind und der Himmel ist blau.
Mit neuem Brenner, kühlendem Kühlschrank, kaltem Guiness und Buch verbringe ich nun das Wochenende am Algarve-Strand.
Ausnahmsweise mal auf einem bis auf den letzten Platz gefülltem Strandweg zwischen vielen weissen rollenden Alterssitzen.
Montag dann neuer Start Richtung Lissabon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.