Reisen, Spanien
Kommentare 2

Reiseplanung Andalusien

Die schlichte Alltagserfahrung „Wer plant, irrt genauer“ hat mal wieder zugeschlagen. Statt, wie geplant, eine Kette von schönen Orten entlang empfohlener Stellplätze abzufahren, steh ich mit Jumper nun erst mal vor einer Werkstatt und warte auf ein kleines Ersatzteil.

Aktueller Stand der Diagnose: „defekter Sensor legt den Turbolader lahm, tauschen!“. Das Teil ist gestern in Madrid bestellt, kann bis Dienstag dauern.

Also erst mal keine Bergfahrten, dafür mehr Stadtbesichtigung.

Vor 120 Jahren drehten sich die logistischen Probleme der Reisenden um Pferde, Kutscher und Herbergen. Reiseplanung mit sowas wie Wikipedia, Satelliten-Bildern und Google-Maps war kaum zu phantasieren. Entsprechend knapp fielen die Planungsansätze aus:

Wer Spanien auf bequeme und angenehme Art besuchen will, reise im Frühjahr der Küste entlang und mache einen Abstecher von Malaga nach Granada, und von Cadiz über Sevilla nach Cordova, so hat er das Schönste gesehen, was die Erde ihm zu bieten vermag.

Hackländer, Friedrich Wilhelm. Ein Winter in Spanien 1855 (German Edition) (S.4). Kindle-Version.

Dagegen bietet der Herr Hackländer sehr ausführliche Landschaftsbeschreibungen. Einfach knipsen gab es ja auch nicht. Die Lektüre von Kutschenerlebnissen aus dem vorletzten Jahrhundert dämpft den Pannen-Ärger.


2 Kommentare

    • RolfL sagt

      will mich nicht beklagen, wenn es beim Sensor bleibt. Citroën wollte den kompletten Turbolader erneuern😬

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.