Jumper, Spanien
Kommentare 1

P0299, erledigt.

Er brummt wieder brav die Hügel und Berge hoch.
Der Fehler P0299, „Saugluftdruck zu niedrig“, wurde letztlich durch Tausch eines Luftstromsensors repariert.
Die Tournee durch 3 Fachwerkstätten endete bei einem Boschdienst. Statt den kompletten Turbolader „in den nächsten Wochen“ zu ersetzen, Lösungsansatz Citrön, wurde innerhalb einer Woche ein Sensor bestellt und getauscht.

Hatte mich mental und ökonomisch schon auf einen Tausch des Turboladers eingestellt. Mit dann nur etwa 10 % der erwarteten Kosten, ist die Stimmung sehr aufgehellt.

Jumper brummt jetzt wieder brav die Steigungen rauf. Statt konzentrierter Schalterei im optimalen Drehzahlbereich, einfach wieder Tempomat einschalten und rollen lassen. Mit dem kaputten Sensor ging es nur zwischen 2000 und 2500 RPM voran. In der Ebene kein Problem, aber z.Bsp. auf der Strecken von Malaga nach Ronda kriecht man da auch mal mit 30 km/h und Warnblinker die Hügel rauf.

Kaum läuft der Antrieb wieder normal, drängen die Abmessungen wieder in die Aufmerksamkeit. Die Anfahrt auf den nett gelegenen Übernachtungsplatz oberhalb von Antequera wurde in einem Forum als „etwas kniffelig mit einem Anhänger“ beschrieben. Na dann kann es ohne Anfänger kaum Probleme geben, wiederholte ich mir immer wieder, als wir uns dann mit angeklappten Rückspiegeln durch enge Durchfahrten zwängten.

Der Platz, gleich unterhalb der zu besichtigenden Festung und oberhalb der verwinkelten Altstadt war dann wirklich nett. Ruhig, schöne Aussicht und kaum Nachbarschaft.

Die potentielle Nachbarschaft war in Parkbuchten am Sportplatz am Rande der Stadt versammelt.
Nun war die Vermutung, wir haben einfach die kürzeste, aber auch ungünstig enge Zufahrt von rechts erwischt. Der Parkplatz hat ja zwei Zugänge. Nach Besichtigung von Festung und Altstadt einfach und entspannt den anderen Weg nach links, scheinbar direkt zur Stadtgrenze rausfahren.

Die breite Strasse abwärts, aus Google-Vogelschau eine wirklich breite Strasse, ist eine Treppe.

Prima für Mountain-Bikes, nix für Jumper. Die kleine unscheinbare, steile Gasse, mit Handlauf für Fussgänger an der Seite, ist die einzige Verbindung zur Hauptstrasse. Auch Susi behauptet, dies sei eine Strasse.

Spiegel einklappen, mit Kriechgang und Bremse ganz langsam abwärts.

Da wäre ich nie hochgefahren!

Anschliessend an einer der Talsperren das Wochenende mit konzentriertem Nix-Tun verbracht.

1 Kommentare

  1. Andreas sagt

    Prima, dass Moby Dick wieder gesund ist! Habe übrigens mit Vertragswerkstätten auch hier Erlebnisse der dritten Art gehabt, VW am Juliusturm wollte mal bei einem Polo den Motor austauschen, obwohl es nur ein Defekt am ÖldruckSchalter war. Nachdem sie letztes Jahr 170 Euro nur fürs Fehler auslesen aufgerufen gaben, habe ich inzwischen auch eine Bosch-Werkstatt, die sind kompetent und können mehr, als komplette Bauteile austauschen.
    Dir allzeit gute Fahrt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.