Nr.16, nur Farbe

Die letzten beiden Tage vor dem anstehenden Stadtbesuch habe ich ungewöhnlich viel Zeit mit einfach in die Landschaft gucken verbracht.

Die fantastische Möglichkeit zügig zwischen den Vortrags-Videos von der re:publica, zu Hintergrundtexten der Sprecher und dann wieder zum Löcher in die Landschaft gucken hab ich mir vorher gar nicht so klar gemacht.

Aber irgendwas will man ja mit den Eindrücken machen; für den IT, Politik und juristischen Kram gibt es Notizen und Lesezeichen, Aber was tun mit den Landschaftseindrücken. Malen ist noch unrealistischer wie Handschrift; Idee gleich streichen.

Bleibt Foto und Video als Merkhilfe. Genug Technik hab ich zur Verfügung, die neben der Kernaufgabe Websoftware, Text und Excel-Tabellen auch noch unüberschaubare Medienoptionen im System integriert hat.

Beschränke mich schon bewusst auf iMovie beim Zusammenbasteln meiner Medienfiles, und das bietet schon mehr als genug Gestaltungs und damit auch Verunstaltungsmöglichkeiten :-).

Tatsächlich habe ich erstmals in diesen Tagen meine SLR mit Zoom und Sucherblick vermisst. Bei dem Licht hier ist auf dem Telefondisplay oft nur zu ahnen, wie später Bildausschnitt und Belichtung aussehen könnten.

Nr.16 in der Reihe der Video-Übungen.

Mit Hintergrundmusik statt schlecht (konkreter: völlig ignorierten Optimierungsoptionen) ausgesteuertem Wellen- und Windrauschen sicherlich   wirkungsvoller. Aber mir reicht jetzt schon die Vorbereitung auf DSGVO, da werd ich mir nicht noch zusätzlich das Thema Musik technisch und rechtlich drauf packen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.