Kältetest

Susi hat mich mautfrei die nächste Etappe durch Frankreich gelotst.

Für Unterhaltung sorgte ein Hörspiel (Fitzek:Passagier 23),verschwundene Passagiere auf einem Kreuzfahrtschiff unterbrochen von Susi‘s energischen Hinweisen auf den nächsten Kreisverkehr oder Gabelung.

Die Vorgabe „mautfrei“ sorgte für eine abwechslungsreiche Kurbelei durch Dörfer und verschneite Wälder.

Das Tagesziel rückte langsam näher und die Motive des Mörders wurden bereits dem überraschten Kommissar persönlich per skype verklickert.

Kurz vor der berühmten Brücke (Viadukt Milau ) scheucht mich Susi rechtzeitig von der Autobahn in die kleine Stadt Milau im Tal darunter.

Den angegebenen Stellplatz angefahren, für abweisend befunden und nach etwas kreuzt und quer Rumfahrerei eine Alternative gefunden.

Zentraler ruhiger Platz, eingeparkt, Jumper gerade genug gestellt damit die Dusche ablaufen kann und nicht mit Kopf abwärts genächtigt wird.

Vorfreude auf heiße Dusche, Futter und nen Wiskey zum Abschluss der Fahrerei; da springt die Heizung nicht an.

Toll, super, Gastank leer!?

War die letzten Tage doch recht kalt, viel geheizt und zwischendurch nicht die Füllanzeige kontrolliert.

Aber, kein Problem, die Reserveflasche wird mit 2,5 KG Füllung gemeldet.

Also raus, kalt hier, nach hinten zum Gasschrank, umschalten, wieder rein, Heizung starten, Nix geht, obwohl die Reserveflasche immer noch Füllung anzeigt.

Wieder raus, Ventile prüfen, Manometer ablesen, rein versuchen…

Klappt nicht, es wird kälter.

Die Steuereinheit meldet einen kryptischen Fehlercode H22…

Der Erklärungstext dazu bietet Hinweise von Reglervereisung bis Steuereinheit kaputt, also eigentlich keine Unterstützung.

Bisher waren die -9 Außentemperatur nur eine abstrakte Zahl auf dem Display, jetzt wurden sie konkret.

Hochmotiviert, aber auch mit gut gekühltem Eifer, wurden nun die Anleitungen der Heizungssteuerung, Crashsensor und Heizungstherme auf Lösungshinweise durchforscht.

Wäre ja doch zu ärgerlich wenn erst am nächsten Morgen irgendein drittrangiger Umschalter, kleiner Sicherungsknopf oder ähnliche Kleinigkeit als Ursache einer vermeidbar kalten Nacht erkannt würde.

Einen freiwilligen Kältetest nach dem Vorbild von (Wintercampen mit Zeltdach) „Kaffee im Rückspiegel“hatte ich nicht auf dem Plan.

Dann noch der Versuch an einer 24 Stunden Tankstelle den Gastank zu füllen. Scheiterte dann am Automaten, die 24 Stunden bezogen sich auf Diesel und Benzin. Gas dann wieder ab 8 Uhr.

Gegen 0:30 dann Kapitulation. Bettzeug mit Ersatzdecke verstärkt und mit einem Trost-Whiskey in die Falle.

Muss wohl gleich eingeschlafen sein, das Glas Whiskey stand am Morgen noch ratlos da, „zum Frühstück“ oder zum Aufwärmen fürs Eiskratzen.

2 Antworten auf „Kältetest“

  1. Echtes Abenteuer! Chapeau und Respekt, Kälte ist ja wahrlich keine angenehme Sache. Hoffe, dass sich der Defekt schnell und unkompliziert beheben lässt.

    1. war am nächsten Morgen einer der ersten Kunden an der Tankstelle. Jetzt wird täglich die Füllung kontrolliert. Reserveflasche werde ich erst in Deutschland wieder füllen können, Dank der europäischen Vielfalt an Tauschsystemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.