Alle Artikel in: Youtube_Zapping

zweite Chance für Ziggy

letzte Woche hat sich überraschend eine meiner bevorzugten Frühstücksshows mit einem Video verabschiedet. (Frühstücksfernsehen mit Ziggy) Ein reichlich gefrusteter Armando kündigt das Ende seiner täglichen(!) Morgensendung an. Und dabei war ich doch schon so gespannt auf die angekündigten Irland-Videos. Armando und Mel waren ein paar Monate dort, wo ich in 2 Wochen erst hin will. Es ist immer wieder bewundernswert, wie hartnäckig konstant manche Vlogger ihr Publikum regelmäßig mit Informationen und Unterhaltung versorgen. Damit meine ich nicht die z.T. gut finanzierten Vollzeit-Profis mit den funkelnden Lifestyle-Darstellungen. („Vanlife“ bei YouTube suchen und staunen 😎). Die kinderleichte, knipsende und filmende Dokumentation von Ort, Zeit und Eindrücken mit Hilfe eines iPhones sollte nicht zu dem Irrtum verleiten, Content-Produktion wäre nebenbei mal schnell gemacht. Aber inzwischen hat sich Armando die Sache wieder anders überlegt und macht, mit niedrigerer Taktung , weiter. Damit besteht auch wieder Hoffnung für Ziggys  (oder wie auch immer sich der Name des ambitionierten Darstellers schreibt) Karriere als Video-Darsteller.

Aktenzeichen XY, Sicherheit beim Campen

diese Sendung im ZDF gibt es immer noch, aber inzwischen ohne Eduard Zimmermann. Weil das Thema „Sicherheit beim Campen“ naheliegend interessiert, hatte ich mir diese Folge in der Mediathek angesehen. Keine gute Idee. Dramatisierung mit nerviger Musikuntermalung und nachgestellten Szenen in einem betont laienhaften Stil. War das früher auch schon so albern oder ist das neu? Absicht um Authentizität zu betonen? Schauspieler spielen Laiendarsteller? Das Gesamtkunstwerk  konkurriert mit der Satire von Doku-Dramen und weniger einem Informationsangebot. Die öffentlich-rechtlichen Sender achten irgendwie doch auch auf Quote und die Zielgruppe scheint den Zirkus zu mögen. Doch die Informationen zwischen dem Unterhaltungstheater wirkten auch etwas schräg und nur eingeschränkt glaubwürdig. Aber natürlich prägen eigene Erfahrungen die Sicht, Einbruchsdiebstahl auf einem bewachten Parkplatz zwischen anderen Wohnmobilen am Tag. Manche der Empfehlungen wirken da etwas weltfremd. Als dann auch noch die obligatorische Geschichte vom Gasüberfall präsentiert wurde und der Experte nur verhalten den Wahrheitsgehalt in Frage stellte, bekam das Gesamtkunstwerk dann auch noch ein Sahnehäubchen. Zeitverschwendung,  es fehlte nur noch die  Werbeeinblendung für Narkosegaswarnanlagen und Schlangenöl. Gewundert habe ich mich etwas …