Alle Artikel in: Transformation

auf einer Titanic?!

Bei Ideequadrat  bin ich morgens über das folgende Zitat gestolpert und hab mir anschliessend die zugehörige Podcastfolge aufs Handy gezogen.   Dann hat hat mich das Thema fast die gesamte morgendliche Wanderung an den Klippen bei Aljezur begleitet. Also das  Zitat: Die Praxis zeigt, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchaus agile Unternehmenskulturen suchen. Viele Menschen sind allerdings auch so sozialisiert, dass sie in bestehenden Handlungsroutinen stecken bleiben. Sie erwarten, dass Führungskräfte für sie Entscheidungen treffen und meinen, dass funktionierendes unternehmerisches Handeln fixe Pläne und genaue Kontrolle braucht. (Wolfgang Grilz: Wie stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum agilen Unternehmen? Erschienen in Trigon Themen 01/2018)   Ja, die Landschaft ist auch sehr schön, aber längeres durch den Sand Stapfen verleitet auch zu geduldigem Podcasthören. Die angepeilte Landzunge habe ich auch erreicht. Also, kommt mir bekannt vor, diese Praxis habe ich auch wiederholt erlebt. Gleichzeitig kollidierte diese persönliche, höchst subjektive Einschätzung mancher Episoden des Arbeitsalltags immer mal wieder mit der optimistischen Kongress- und Fortbildungswelt. die X-Y-Theorie Bei Veranstaltungen zur Weiterentwicklung der Arbeitswelt (die mit dem aktuellen Schlagwortzoo agil, New Work, …

PMCamp BER 2018 (Links, Notizen, Erinnerungsfetzen)

. die 2 1/2 Tage PM Camp in Berlin waren in diesem Jahr für mich in mehrfacher Hinsicht ein heftiges Kontrastprogramm.In den vergangenen Monaten habe ich beim Reisen den grösste Teil der Zeit jenseits grosser Städte verbracht. Also eher Meer, Wälder, Wanderwege usw. Und nun zurück in Berlin direkt nach  Mitte in ein wuseliges Barcamp Aus der Ferne, vermittelt durch Google-News, Twitter und Co., gab es einen eigentümlichen Strom an Bildern, Texten und Videos zur Stimmungslage in Germanien. Statt Zukunft und Entwicklungsthemen nur Retro-Utopien, Rechtsruck, Flüchtlinge usw. Bei PMCamps stehen Begriffe wie Digitalisierung, Globalisierung, Technologie und Vielfalt mehr für Zukunft. Eine fast komplementäre Grundstimmung zu den Parolen der bräunlich grölenden Horden. „Was tun mit den Abgehängten?“ Von der Grundannahme, dass fast alle Kollegen sich in Berufs und Arbeitswelt persönlich weiter entwicklen wollen, Chancen zur verantwortlichen Gestaltung suchen und eigentlich nur von veralteten Führungsstrukturen behindert werden, scheint man sich langsam zu entfernen.              Notizen und Links Link zur Dokumentation bei OpenPM: openPM/Sessiondoku+2018 1) Donnerstag WOL WORKING OUT LOUD 2) Freitag: AGILE TRANSFORMATION bei Otto Colombos Regeln zur Konfiktlösung …

der erste Monat mit der DSGVO

gut einen Monat ist die DSGVO nun in Kraft. Die befürchtete Abmahnwelle ist bisher ausgeblieben. Für Anwälte und Berater entwickelt sich das neue Geschäftsfeld dennoch ganz prächtig. Die Endnutzer entwicklen Routine beim abnicken (klicken) von seitenlangen Zustimmungen und Popups. Die sich daraus entwickelnden Risiken werden erst langsam deutlich. Facebook z Bsp. hat die Chance der Situation gleich mal genutzt sich die Zustimmung zur Gesichtserkennung zu verschaffen und dann gleich auch noch den Datenabgleich zwischen WhatsApp und Facebook auszubauen. Mit der DSGVO ist Datenschutz nun auch noch auf dem besten Wege zur Allzweckwaffe für chronische Nörgler geworden. Mit den Auskunftsrechten kann man jeden kleinen Gewerbetreibenden zur Verzweiflung treiben. Spannend bleibt, ob und wann die Zivilgesellschaft auf die konkreten politischen Kolateralschäden der europäischen Gesetzgebung aufmerksam wird. Bisher wird fast nur in den speziellen Blasen der Internetwirtschaft und Netzaktivisten diskutiert wie mit der „guten Absicht Datenschutz“ letztlich nicht nur der Begriff Datenschutz demontiert wird. Für Europa sind die Kosten einer Onlinepräsenz enorm nach oben gegangen. Man nehme die vor der Abstimmung im EU-Parlament stehenden EU-LSR, Upload-Filter und die …

Precht, FDP, user generated content(2.10.2010)

auch schon etwas länger her, 2010 ! Precht erzählt der FDP im Oktober 2010 auf einem Freiheitskongress (!?) was von „user generated content“ und Internet. An den Stellen mit lautem Beifall ist nicht immer so ganz klar, ob dem Publikum so verständlich ist, was ihm gerade vorgehalten wird 🙂