Alle Artikel in: Typen

Reisen bildet, irgendwie

20.4.2020 Die neuen Stellplatz-Nachbarn waren ein Paar aus Nordamerika und Skandinavien, mehrspachig, breite Allgemeinbildung und wirklich nette, sympathische Zeitgenossen. Man tauschte sich über Land und Leute aus, Tipps zu Routen und Alltagsproblemen beim Reisen.Wenn „Plastikflaschen aus dem Supermarkt“ oder „nach Chlor müffelndes Leitungswasser“ die Alternativen sind, beginnt man sich auch für Wasserfilter am Wohnmobil zu interessieren. Vom Chlor im Trinkwasser bewegte sich das Gespräch zu sonstigen Chemikalien im Trinkwasser, Stoffe die die Bevölkerung ruhig stellen sollen, Konzerne handeln mit Wasser, Wasserhandel, Kapitalismus, alles von Juden betrieben usw. Unterhält man sich mit neuen Nachbarn gleich über die Geschichte des dritten Weltkrieges? Nein, über einen kleinen Trinkwasserfilter kamen wir auf das Thema. Die sympathischen Nachbarn überraschten mit eigentümlichen Interpretation der Welt. Bei stiernackigen Stiefelträgern aus der (ost)deutschen Provinz, wäre ich bei den Bemerkungen zu Auschwitz, Weltjudentum und Ursachen des zweiten Weltkriegs nicht weiter überrascht gewesen.Aber unter diesen Umständen war ich mehr als überrascht. Alle mir bekannten, nennen wir sie mal Spezial-Theorien, wurden mir in den nächsten Tagen angetragen. Von der vorgetäuschten Mondlandung, Bilderberg-Verschwörung, Chemtrails, Gehirnstrahlen per Mobilfunk, …

Frühstücksfernsehen mit Ziggy

Dank YouTube und ähnlichen Plattformen ist man morgens zum Wachwerden nicht auf „Frühstücksfernsehen“ im Stil vom öffentlich-rechtlichem Morgenmagazin oder im Radio diesen chronisch fröhlichen Witzchenerzählern mit ihren total coolen Gewinnspielen ausgeliefert. Mein persönliches Kontrastprogramm setzt sich die letzten Wochen aus den beiden so extrem unterschiedlichen,  fast täglich sendenden Vloggern WDN (http://westfaliadigitalnomads.com) von irgendwo, und Joel Samael (Jocr) aus Berlin zusammen  (wirklich extrem unterschiedliche Typen). Bei WDN gab bes heute eine Sondervorstellung von Ziggy, dem Hund im Hintergrund. Während vorn von viel Freud und etwas Leid des digitalen Nomadentums (englisch) erzählt wird, zieht  Ziggy im Hintergrund seine Show ab. Ein Zusammenschnitt der der Spitzenleistungen in knapp 3 Minuten.