Autor: RolfL

Baustelle Jumper

3.10.2019 Abschnitt Tisch Probesitzen mit Test-Tischplatte.ZMit Zeichnungen und Computerprogrammen war es nicht so ganz überzeugend gelungen, den geplanten Einbau eines Schwenktisches vorab zu prüfen. Schwenktisch!?—>> https://www.youtube.com/watch?v=lOZsFMOU8Pg Also nun in Teilschritten, statt „wer plant irrt genauer“, langsam iterativ von Irrtum zu Irrtum. Gestell für Schwenktisch beschafft und mit Klemmen zur Probe montiert. Erstes Ergebnis; der geplante Montagepunkte direkt an der Sitzbank verträgt sich nicht mit vorhandener Steckdose und Heizungausgang. In kleinen überraschenden Details unterscheiden sich die Standardausbauten dann doch wieder. Beim Montagevorbild kommen Heizung und Steckdose unter der Sitzbank an, bei Jumper an der Seitenwand. Am neu gewählten Punkt den Lagun-Arm montiert und ausgediente Billy-Regal-Rückseite zu Testtischplatten verarbeitet. Länge 90 passt und laest sich eingeklapppt gut in die Position längs an die Fensterseite schwenken. Die mit der Billy-Platte simulierte Tischplatte wird mit 60*90 cm im ausgeklappten Zustand sogar etwas grösser wie der Standardtisch. Beginnt nun die Suche nach dem passenden, günstigen Marine-Klapptisch. Abschnitt TTT Air-Head montiert. Erwartungsgemaes war die Demontage der eingebauten Chemiekiste der mühsamere Teil der Aktion. Viele kleine Schräubchen und Kabel waren zu demontieren …

TTT

26.9.2019 TTT Nach Einbau von Ladebooster und Batterie-Computer hat sich die Versorgung mit Bordstrom so entspannt, dass sich der kritische Engpass verändert hat. In der Vergangenheit hat eine überraschend schnell leere Stand-Batterie für ungewollte Aufbrüche von netten Stellplätzen geführt.Auf der Baltikumtour war Strom kein Problem. Der Ladebooster hat die Ladezeiten der Standbatterie merklich verkürzt. Der neu eingebaute Batterie-Computer macht den aktuellen Verbrauch transparenter. Damit wird absehbarer, wann das Ende der Batterie-Ladung den Einsatz von Solarpanel oder Lichtmaschine fordert. Kein Vergleich zu der Standard-Anzeige mit den bunten Leuchtdioden. Wenn da die rote Leuchte angeht, ist es eigentlich schon zu spät. Mit der Lösung eines Problems macht man Platz für ein Neues. Neuer Engpass beim frei stehen ist nun die Toilettenkasette geworden. Dank der SOG-Anlage konnte der Chemie-Einsatz drastisch verringert werden. Aber insgesamt ist der Umgang mit der gesamten Anlage doch immer wieder unangenehm. Die Suche und Nutzung von Entsorgungsstellen mindestens wöchentlich (beim Single-Betrieb) sind eine bleibend üble Kombination aus lästig und eklig. So kommt man dann zur TTT (Trocken-Trenn-Toilette)Für grössere Wohnmobilen, Yachten und Ferienhäuser gibt es …

gen Westen

19.9.2019 durch Masuren Richtung Stettin Tolle Landschaft, Seen, Wälder, Flüsse. Masuren entspricht den Erwartungen. Ein eigenes Ziel für einen der nächsten Sommer. Zwischendurch Tanken, etwa alle 1100 km verlangt Jumper seinen Anteil aus der Reisekasse. Die auffallend hübsche Kassiererin an der Tankstelle überrascht durch ein Lächeln. Ganz ungewohnt so was nach Wochen der speziellen baltischen Kargheit. Na bald haben wir wieder Berliner Muffeligkeit im Angebot. Einige Stunden später weiter westlich, auch die Bedienung am McDonald ist freundlich. Susi hat die Vorgabe „keine Mautstrassen“, das führt schon mal zu irritierender Navigation. Habe Zeit und kein festgelegtes Tagesziel, fahre so vor mich hin bis Fahrer müde. Nach einer längeren Strecke über rumpelige Seitenstrassen durch verschlafene Dörfer ist es dann plötzlich genug. Um bei der Rumpelei die Stimme des Hörbuchlesers verfolgen zu können, arbeiten die Lautsprecher im Heavy-Metal-Modus. Irgendwann nervt die Dröhnerei nur noch, obwohl der Text spannend ist. (Welzer, Alles könnte anders sein, gelesen von Brückner) Park4Night führt zum Marktplatz einer kleinen polnischen Stadt (Kalisz Pomorski). Zu diesen Stellplatzfindern im Netz habe ich wegen der vielen praktisch …

E122H

18.9.2019 Drevernos Zum Frühstück grüsst die Heizung mit „E122H“ und nach Neustart mit „E212H“ auf dem Display. Erste Vermutung, Gastank leer. Nachts war die Heizung angesprungen, es wird langsam herbstlich. Über den Sommer ist die Routine „regelmässige Kontrolle der Tankfüllung“ eingeschlafen. Kochen und Kühlschrank verbrauchen wenig Gas, da verliert die tägliche Betrachtung eines kaum veränderten Manometers im Gaskasten schnell die Spannung. Doch die erste Vermutung mit dem Gasbestand als Ursache verträgt sich erst mal wenig mit der dampfenden Kaffeetasse vor mir, dem kochenden Wasser fürs Frühstücksei und dem laufenden Kühlschrank. Nur der angenehm warme Luftstrom unter der Sitzbank fehlt. Die Liste mit den Fehlercode-Erläuterungen hängt entgegen guter Vorsätze immer noch nicht ausgedruckt im Ordner, muss erst im iPad gesucht werden. „Niedriger Gasdruck“ ist eine der angebotenen Ursachen. Frühstücksunterbrechnung, Ausflug zur Hecktür, Gaskasten auf, Taschenlampe an, Gasfüllung bei 10%. Frühstück fällt heute sehr kurz aus, die nächste Gastanke findet die LPG-app 13 Kilometer weiter. Alles Luxusprobleme. Auf dem nebenan liegenden Wikingerschiff gab es kein Dach, keine Heizung, Dusche, Frühstückseier und Morgenzeitung. Mit neuer Tankfüllung verschwinden die …