Anschlussfähig

Das per Aufgabegepäck nach Portugal getragene mobile Solarpanel soll nun mit dem Jumper verbunden werden.
Bei den neugierigen Funktionsexperimenten in Kreuzberg hatte die Solartasche von Wattstunde, verbunden mit dem Solarregler von Victron, bereitwillig per Bluetooth auf dem Macbook behauptet, es würde nun gern die eingesammelte Sonnenenergie in eine Batterie abgeben, wenn dann endlich mal eine angeschlossen würde.
Da war die vorgesehenen Batterie noch ein paar tausend Kilometer entfernt und döste ahnungslos vor sich hin.
Nun ist die Batterie nur wenige Zentimeter vom Solarregler und dem mobilen Solarpanel entfernt und es will nicht funken, obwohl 20 mal berührt.
Die Batterie ist unter dem Beifahrersitz sehr platzsparend verbaut, so perfekt dass man an die beiden Anschlüsse, plus und minus, nur nach einer aufwändig erscheinenden Demontage des Beifahrersitzes rankommt:
  • Lösen von 4-6 Imbusschrauben,
  • Kabel für automatische Gurtstraffung rechtzeitig lösen,
  • einige Schrauben sind nur in einer bestimmten Drehposition des Sitzes zu erreichen
  • usw.
Die einschlägigen Foren verbreiten wenig Freude bei diesem Vorhaben.
Das muss doch einfacher gehen.
Bei einem Schweizer (womoblog.ch) findet sich eine überzeugende Darstellung für die Variante „Solarregler direkt an den EBL99 anschliessen“.
EBL99 ist der „Elektroblock Version 99“, die weisse Kiste  unter dem Fahrersitz mit den viel Anschlüssen und Sicherungen. Tolles Gerät dessen Bedeutung auch erst wahrgenommen wird, wenn es mal nicht funktioniert.
Es gibt da eine Möglichkeit den Solaregler direkt anzuschliessen, hat viele Vorteile und ein paar geringfügige Performancenachteile, da könnte im einstelligen Prozentbereich Leistung verschenkt werden !
Nachteile die ich großzügig akzeptiere, bei der Aussicht den Beifahrersitz nicht demontieren zu müssen.
Einen kleinen Haken hat die genial einfache Lösung.
Es wird ein bestimmter zweipoliger Stecker benötigt, der passt dann super in den EBL99 und verbindet EBL99 und Solarregler.
Kostet 39 Euro-Cent, Bezugsquelle ist gleich verlinkt.
Bin aber in Portugal, nix mit Amazon-Prime und Nachmittags oder morgen ist die Bestellung da.
Immerhin ein Foto und Spezifikation habe ich nun von dem tollen Stecker.
Rüber in den kleine Vorort von Lissabon und die freundliche Portugiesin aus dem Elektrogeschäft zeigt mir das Geschäft mit den Serviceteilen für Haushaltsgeräte.
Dort ein  Kunde vor mir, längere und noch längere Fachdiskussion mit der Verkäuferin über Spülmaschienengeschirrkörbe und sorgfältiger Begutachtung einiger Kugellager für Haushaltsmaschienen.
Irgendwann wird der Tourist mit dem iPad und dem Steckerfoto wahrgenommen. Der Kunde spricht englisch, begreift offensichtlich mein Problem und tippt ganz pragmatisch die Koordinaten von einem Elektroteile-Spezialisten in meine Google-Maps-Suche ein, wenige Strassen entfernt.
Fein, nach 10 Minuten Zickzack durch die Gassen stehe ich in einem „Centro Comercial“, dort findet sich ein gut versteckter Elektrokramladen und viele Stecker.
Um die Sache abzukürzen, Stecker für 1 € gekauft, und nach Rückwanderung zum Jumper; passt nicht und es ist mittlerweile 14 Uhr.
Gefrustet von der lästigen  Steckervielfalt nach weiteren Alternativen gegoogelt. Es kann doch nicht so schwer sein, einen Solarregler an die Batterie zu bekommen.
Nächste Alternative, gefunden, von einem wohl ähnlich entnervten Zeitgenossen. Der hatte aktuell keine Zeit (und Lust!) für Sitzdemontagen und fand  noch ne Möglichkeit.
Man kann auch an der Rückseite des EBL99, also unter dem Fahrersitz hinten, den Laderegler bei den Eingängen der Fahr- und Standbatterie anschliessen. Hat wieder andere Detailnachteile, die ich zügig ignoriere.
Ganz neue Perspektiven auf den Fahrersitz. Da ist tatsächlich hinten auch noch eine Verkleidung die man entfernen kann und hat dann Sicht auf ein paar Anschlüsse, einmal  Masse und jeweils ein Plus für Stand-und Fahrbatterie an der Rückseite des EBL99.
Nur alles auch sehr eng verbaut. In diesem winzigen Untergrund findet sich ein lang vemisster Kaffeelöffel.
Wenig später rutscht der einzige hier brauchbare kurze, kleine Schraubenzieher durch einen Spalt unerreichbar in einen weiteren Zwischenboden.
Borge mir beim Nachbarn einen weiteren kleinen Schraubenzieher.
Blockiere zur Sicherheit vor weiteren Inventarverlusten den tückischen Zugang zur Zwischenbodenunterwelt.
Ziehe resigniert die Schräubchen am EBL99 wieder an.
Ende für heute, Lachs in die Pfanne, Weisswein auf.
Morgen hole ich ein paar grosse Lüsterklemmen im Baumarkt, sowas werden die hier ja wohl haben, und dann wird angeschlossen.

3 Antworten auf „Anschlussfähig“

  1. Hach wie schön beschrieben.
    Ich schicke den Link jetzt mal dem Klaus. Dann muss ich nicht alles vorlesen. Ansonsten verweise ich auf die beliebte Faxenbuchserie „Was tut der Mann im Urlaub“.
    Und ich weiß ja, noch viel Zeit für Irrtümer und alles wird gut.

    1. die beim Suchen im Untergrund bemerkten Kabel, Sicherungen und Verbindungen sind sicher irgendwann mal ganz hilfreich. Mal sehen ob irgendwo der verschwundene Schraubenzieher mal wieder gesichtet wird.

  2. Bin gespannt, wann Dein „Survival for tech-freaks“ Buch in den Druck geht. Kompetenz hast Du Dir inzwischen offensichtlich erworben.
    Meine Herren – Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.