Deutschland, Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

Alles immer so negativ…

16.4.2020 nur eine Grippe

Man möchte ja manchmal den beruhigenden Nachrichten einfach Glauben schenken. Nicht immer diese aufgeregten Alarmmeldungen.

Eigentlich ist doch die ganze Aufregung etwas übertrieben. Überzogene Gegenmassnahmen usw. „ist ja nur eine Grippe“ oder grippaler Infekt.

Aber dann erinnert der miesepetrige Verstand wieder an ein paar Lesezeichen von der Wochenendrecherche. Und da war ein sehr umfassender Kommentar aus Sicht eines Schweizers:

«Eine gewöhnliche Grippe»

Handelt es sich hier nur um «eine gewöhnliche Grippe», die jedes Jahr vorüberzieht und gegen die wir üblicherweise «nichts» unternehmen – oder um eine gefährliche Pandemie, welche rigide Massnahmen benötigt?

Um diese Frage zu klären, muss man bestimmt keine Statistiker fragen, die noch nie einen Patienten gesehen haben. Die reine, statistische Beurteilung dieser Pandemie ist sowieso unmoralisch. Fragen muss man die Leute an der Front.

Keiner meiner Kollegen – und ich natürlich auch nicht – und niemand vom Pflegepersonal kann sich erinnern, dass in den letzten 30 oder 40 Jahren folgende Zustände herrschten, nämlich dass:

1) ganze Kliniken mit Patienten gefüllt sind, welche alle dieselbe Diagnose besitzen;
2) ganze Intensivstationen mit Patienten gefüllt sind, welche alle dieselbe Diagnose aufweisen;
3) 25% bis 30% der Pflegenden und der Ärzteschaft genau jene Krankheit auch erwerben, welche jene Patienten haben, die sie betreuen;
4) zu wenig Beatmungsgeräte zur Verfügung standen;
5) eine Patientenselektion durchgeführt werden musste, nicht aus medizinischen Gründen, sondern weil wegen der schieren Anzahl an Patienten schlicht das entsprechende Material gefehlt hat;
6) die schwerer erkrankten Patienten alle dasselbe – ein uniformes – Krankheitsbild aufgewiesen haben;
7) die Todesart jener, die auf der Intensivstationen verstorben sind, bei allen dieselbe ist;
8) Medikamente und medizinisches Material auszugehen drohen.

Aufgrund von 1-8) ist es klar, dass es sich um einen gefährlichen Virus handelt, der dieser Pandemie zugrunde liegt.

Die Behauptungen, eine «Influenza» sei genau gleich gefährlich und koste jedes Jahr gleich viele Opfer ist falsch.

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt: COVID-19 – eine Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral, der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen (7.4.2020)

Langer Text, auf die Verhältnisse in der Schweiz bezogen. Aber Corona ist an Landesgrenzen kaum interessiert.

https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.