Aktenzeichen XY, Sicherheit beim Campen

diese Sendung im ZDF gibt es immer noch, aber inzwischen ohne Eduard Zimmermann.

Weil das Thema „Sicherheit beim Campen“ naheliegend interessiert, hatte ich mir diese Folge in der Mediathek angesehen. Keine gute Idee.

Dramatisierung mit nerviger Musikuntermalung und nachgestellten Szenen in einem betont laienhaften Stil. War das früher auch schon so albern oder ist das neu?

Absicht um Authentizität zu betonen? Schauspieler spielen Laiendarsteller?

Das Gesamtkunstwerk  konkurriert mit der Satire von Doku-Dramen und weniger einem Informationsangebot. Die öffentlich-rechtlichen Sender achten irgendwie doch auch auf Quote und die Zielgruppe scheint den Zirkus zu mögen.

Doch die Informationen zwischen dem Unterhaltungstheater wirkten auch etwas schräg und nur eingeschränkt glaubwürdig.

Aber natürlich prägen eigene Erfahrungen die Sicht, Einbruchsdiebstahl auf einem bewachten Parkplatz zwischen anderen Wohnmobilen am Tag. Manche der Empfehlungen wirken da etwas weltfremd.

Als dann auch noch die obligatorische Geschichte vom Gasüberfall präsentiert wurde und der Experte nur verhalten den Wahrheitsgehalt in Frage stellte, bekam das Gesamtkunstwerk dann auch noch ein Sahnehäubchen. Zeitverschwendung,  es fehlte nur noch die  Werbeeinblendung für Narkosegaswarnanlagen und Schlangenöl.

Gewundert habe ich mich etwas über die Beteiligung von Whatabus. Das Paar führt ein interessantes Blog zum Leben und Reisen im Van und macht da einen kompetenten Eindruck.

So ganz glücklich scheinen sie mit ihrem Auftritt und der dramaturgischen Bearbeitung auch nicht zu sein.

Nachlese zu unserem Auftritt bei „Aktenzeichen XY – Urlaubsfalle“ – Sicherheit beim Campen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.