Monate: März 2020

Wer plant, irrte nur mal wieder genauer

28.3.2020 Erst gestern ist mir so richtig bewusst geworden, meine kleine Zickzackreise quer durch Europa wäre so jetzt nicht mehr möglich. Dieses Jahr nicht, und im nächsten Jahr wahrscheinlich auch nicht. Keine Erkenntnis aus neuen Informationen, nein, gelegentlich braucht es doch einen längeren Spaziergang, um zu erkennen was schon zwei Wochen offensichtlich ist. So ganz bewusstlos war die vorzeitige, eilige Fahrt von Malaga nach Berlin ja auch nicht. Bei der Entscheidung zur Reise vor ca. 3 Jahren hatte ich mir auch Gedanken über die verschiedenen Risiken so einer Auszeit gemacht. Verpasste Projektchancen, Knowhow-Verlust, mögliche Rezession in D bei Rückkehr (kein Aufschwung dauert ewig), Krankheit, Unfall usw. waren dabei. Aber „Ankunft der Marsmenschen“ oder eine weltweite Epedemie mit derartiger Durchschlagskraft auf Wirtschaft und Politik spielten nach meiner Erinnerung keine Rolle . Einfach nur Glück gehabt, die konkreten, naheliegenden Alternativen zum Reisen erschienen damals so grau und langweilig, das machte die Entscheidung leicht. Manchmal muss man den „grauen Herren“ (Momo, Michael Ende) einfach nur dankbar für die unbeabsichtigte Entscheidungsimpulse sein. Gut dass ich die Chance genutzt habe, …

eilige Rückreise

17.3.2020 Meine erste Überwinterung im Süden begann vor 2 Jahren beruflich bedingt etwas verspätet Anfang Februar. Die aktuelle Überwinterung endete nun etwas plötzlich Anfang März. Letzten Donnerstag wurden die Hinweise auf einen bevorstehenden Ausnahmezustand in Spanien immer dichter. Die Nachrichten aus Deutschland, „Hamsterkäufe von Klopapier“ !?,hatten bis zu dem Zeitpunkt mehr Verwunderung als Sorge ausgelöst. Aber das absehbare Runterfahren (oder Zusammenbruch) einer Infrastruktur muss man nicht ohne Not im Ausland bewältigen; also zügig zurück nach Berlin, knapp 3000 km Freitagnochmal Zweifel, lassen sich ein paar Wochen Grippewelle vielleicht doch angenehmer in südlicher Sonne abwarten! Nach etwas Googelei überzeugten drastische Unterschiede zu den bekannten Grippewellen dann doch zur Abfahrt. Also Routenplanung: Mittelmeer oder Atlantik? Samstag 9 Uhr, Malaga, Start nach Norden. Im Supermarkt noch schnell Verpflegung für die Fahrt eingesammelt; Brot, Käse, Schinken, Saft und die gefährlich leckeren Kekse und Knabberzeug entschlossen nicht in den Einkaufswagen gekippt. Beim drögen Rollen knabbern… schlimm. Neugierig beim Toilettenpapier nachgeguckt, genug da, kein Hamsterreflex. Erste Etappe französische Grenze. Knapp 1000 KM, etwa 10 Stunden Rollen plus Pausen. Weil Vermutung: Auch …