Jahr: 2018

2018, zu viele Punkte auf der Karte

Viele Orte, viele Kilometer und Eindrücke. Es fehlen ein paar Punkte in Spanien und Frankreich, da hat Google nicht richtig aufgepasst. Die Möglichkeiten eines Wohnmobils verleiten zum spontanen Ortswechsel. Wenn das Wetter oder die Nachbarschaft nicht passt, Schränke einräumen, Klappen zu, Motor an und weiter. Dabei braucht es, rückblickend betrachtet, oft nur einen Tag Geduld und die Regenfront ist durch oder der mit Stromaggregat nervende Nachbar verschwunden. (gestern erstmals erlebt wie nervig so ein Gerät auch noch in 20 Metern Abstand sein kann). Eine beim „fahrenden Volk“ bekannte Unruhe, die sich mit der Zeit legen soll. Es ist im Jahresverlauf schon besser geworden, aber noch weit entfernt von meinen Vorstellungen. Meine Erfahrungen mit guten Vorsätzen, egal ob zum Jahreswechsel oder direkt nach ersten eiligen Analysen  kleinere und grösserer Pannen, dämpfen die Bereitschaft da viel Energie zu opfern. Aber grobe Richtungsentscheidungen zur Orientierung habe sich bewährt. Also: 2019 weniger Orte und Kilometer, mehr „Osten“ (Spanien, Polen, Litauen) und Norden (Norwegen).  einfach länger stehen, Umgebung erkunden mehr lesen weniger Evernote, mehr WordPress reicht schon !

Neujahr

Hey Leute, von mir schon mal einen super guten Rutsch heute Abend! Mir ist wichtig, dass ihr wisst wie sehr ich euch schätze. Ihr seid prima! Das kommt von Herzen und ist nicht eine dieser copy & paste Nachrichten die jedes Jahr aufs neue wieder total unpersönlich in alle möglichen Gruppen weitergeleitet werden! Ihr seid wirklich die beste Hallenhalma Mannschaft, die es gibt. Kommt gut rein ins neue Jahr 2012! Euer Rolf 😎

Muster finden (DreamSideOut, The Conservation)

Zeichnen als Gespräch mit dem leeren Blatt. Zwei Phasen. Es beginnt mit schnell gezogenen Linien auf dem weißen Blatt. Aus den Linien und Kreuzungen bilden sich Muster und verblassen wieder. Die einzelne Linie hat keine Bedeutung, erst mal in Gang kommen, Möglichkeiten schaffen. Im Zeitraffer des Videos ein leichter und schneller Prozess. Mehrmals bietet das Gekritzel geahnte Gestalten an und die werden wieder verworfen. In der zweiten Phase ist die Entscheidung für eines der Gesichter gefallen. Auch im Zeitraffer erkennbar, wandeln sich die schnellen Zeichenbewegungen zur langsameren, konzentrierten Detailarbeiten.. Hier kritzelt offensichtlich nicht der unbedarfte Amateur, der Zeichnerprofi nutzt gezielt sein Handwerk. Sorgfältig werden mit feinen Strichen Lichteffekte in die Augen gebracht. Ein Gesicht wird lebendig und bekommt Ausdruckskraft. Die wirren Krakellinien des Anfangs sind schon lange überdeckt oder gelöscht, bleiben doch Basis der entstandenen Zeichnung. Wie ein neu zu begreifendes Wissensgebiet, erst mal frei Impulse, Fakten und Geschichten sammeln. Langsam bilden sich, wie von selbst, Muster aus Begriffen und  Zusammenhängen. Immer neue Perspektiven auf das Gebiet. Es wird vertrauter, manchmal aber auch unverständlicher wie erwartet. Eine …

beim fünften Versuch habe ich es dann kapiert

Sonnenuntergang am Meer, dösige Beobachtung der beginnenden Vorstellung. Die Nachbarn links und rechts, Engländer, sind zur Beobachtung eines wichtigeren nationalen (Liverpool gegen ?) Fussballspiels in eine der Strandkneipen abgezogen. Ruhig hier oben auf der Klippe. Unten am Strand springt eine Gestalt in ein Sandloch, verharrt in Lauerstellung. Sprungstil und Haltung erinnern an Katze beim Jagen, ist aber keine Katze. Wieder springt sie auf, ein paar Schritte zurück zum Meer, kurzes Verharren und wieder dramatischer Sprung mit ausgebreiteten Armen und Beinen. Wie eine Katze beim Fangen, aber Katzen tragen keine Kleider. Nun wider Hocke, vor dem Mauseloch? Wiederholung der Übung, unermüdlich wie ein Skateborder beim neuen Trick. Etwa beim fünften verfolgten Sprung hab ich es dann kapiert. Selfie am Strand! Kamera einstellen, Springen, Ergebnis kontrollieren, nächster Versuch. Die Ansprüche steigen, einfachen Sonnenuntergang haben alle. Etwas Dynamik hilft hoffentlich beim Kampf um die Aufmerksamkeit. Und während ich hier so tippe, rauscht noch eine Drohne mit Positionslichtern in wichtiger Mission durch die einsetzende Dämmerung. Hab noch nicht entdeckt, wer oder was nun noch auf der roten Klippe in …

schon wieder

Da zu Weihnachten ein kurzer Ausflug ins kalte Berlin vorgesehen ist, bummelte Jumper nun langsam Richtung Norden / Lissabon. Donnerstag Abend, auf halber Strecke zwischen Algarve und Lissabon, auf einem idyllischen Stellplatz am Atlantik, wurde der Kühlschrank mal wieder durch mangelhaftes Kühlverhalten auffällig. Elektrische Zündung zündete mal wieder nicht in den Gasbetrieb. Routiniert wurden die, seit der Episode in Schottland bekannten, Schwachpunkte abgesucht. Nur diesmal ist das Klicken der Zündung deutlich zu hören, mit neuer Batterie noch deutlicher, aber keine Zündung der Gasflamme. Gastank ist voll. Thermometer im Kühlschrank bestätigt die gefühlten Plusgrade. Eine  Differenz zur Raumtemperatur ist kaum noch wahrnehmbar. Die Guiness-Dosen im Kühlschrank werden die ungeplante Wärmeentwicklung stoisch hinnehmen, die Käsesammlung vermutlich nicht. Spätere Zündversuche führen zu einem zwiespältigem Erfolg. Nach einigen Fehlversuchen springt der Brenner mit gedämpften Knall einer Fehlzündung an, um dann wenig später wieder den Betrieb einzustellen. Diagnose nach Fahndung in den einschlägigen Foren: Gasbrenner ist vermutlich verdreckt oder defekt. Gasanlage, neben Lenkung und Bremsen der Bereich wo bei mir keinerlei Interesse an entdeckendem Lernen besteht. Werkstatt ! Also Abendessen …