Jumper, Portugal, Technik
Kommentare 2

Heimwerkertag mit SOG

Seit Monaten wird die SOG-Anlage spazieren gefahren.
Im Karton und damit sinnlos.
Die Montage-Anleitung verspricht kompliziertes Werkeln im engen Servicefach vom Jumper. Servicefach; freundliche Bezeichnung für den Keller vom Donnerbalken.
Kleine Plastikteile sollen demontiert, gekürzt und wieder passend eingesetzt werden. Plastikteile und Mikroschalter sind passend zu positionieren.
Die SOG-Anlage soll für besseres Raumklima sorgen und einen weitgehenden Verzicht auf Chemie ermöglichen.
Das Unbehagen mit den blauen und grünen Chemiepackungen nimmt mit jedem Einsatz zu, also gestern endlich entschlossen den Einbau angegangen.
Erster Schritt, nach wiederholter Betrachtung der bebilderten Einbauanleitung, 38mm Loch in die Serviceklappe bohren.
Beim Kauf des billigen Bohreraufsatzes in einem Berliner Baumarkt wurde ich überraschend von dem Herrn an der Kasse gefragt,“wollen Sie den wirklich kaufen !?!“.
Nach Erläuterung meines Vorhabens, ein einziges Loch ins Autoblech, bekam ich noch den Tipp, gut kühlen beim Bohren. Eine Erfolgsprognose wollte der Fachmann nicht geben.
Entsprechend gespannt setzte ich den Bohrer an und schon nach 15 Minuten bohren, mit Wasserkühlung, hatte sich der tatsächlich sehr klapprig wirkende Topfbohrer durch Blech und Isolierung gequält.
Erfolg, die Stimmung ging dann aber schnell wieder in den Keller. Die sicher in der Werkzeugkiste geglaubte Tube Silikon zum Abdichten war doch in einer anderen Kiste, in Berlin.
Schön dass Faro mit Baumarkt nicht weit ist, also Einräumen und kurze Einkaufstour zu Aki.
Anschliessend Kleben, Bohren, Schrauben und Verkabeln. Nur 4 Stunden später brummt der Lüfter. Der Heimwerker ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden, aber etwas lang hat die Aktion schon gedauert.

2 Kommentare

  1. ahmBerlin sagt

    Das Know-how für so ein zweites Standbein im Bereich Sanitär und Technik hast Du Dir inzwischen durch die Projekte im Jumper aber so was von erworben! Respekt!

    • RolfL sagt

      da würde ich verhungern. Richtiger Handwerker mit richtigem Werkzeug hätte das Teil sicher im Bruchteil der Zeit montiert. Aber ich wollte ja unbedingt selbst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.